Physikalische Gefäßtherapie BEMER®

8. Mai, 2015

Im Juni startet unsere Versuchsreihe "Rückenschmerz", die Info -Veranstaltung dazu findet am Donnerstag, dem 21. Mai um 17.30 Uhr im Gesundheitszentrum Neue Wege statt. Wenn Sie sich für die Teilnahme bewerben möchten, dann finden Sie alle Infos unter

http://www.bemer-muensterland.de/417015624

und können die Befindlichkeitserhebung anfordern. Die Schutzgebühr für die Teilnahme beträgt 79 €, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

1. Mai, 2015

Science Award für BEMER Physikalische Gefäßtherapie auf der Medizinischen Woche Baden-Baden 2014

Während der Medizinischen Woche Baden-Baden 2014 wurde der Berliner Wissenschaftler Dr. med. Wolfgang Niemer mit dem Science Award ausgezeichnet. Die Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde würdigte damit einen Wissenschaftler, der sich seit Jahrzehnten der Erforschung der Mikrozirkulation gewidmet hat. Der Preis wird in Anerkennung seiner Arbeiten über die Wirkungsweise der physikalischen Gefäßtherapie verliehen.

In seiner Laudatio würdigte Professor Dr. med Karl Werdan, Klinikum der Universität Halle, Dr. Niemer mit den Worten: „Diese Placebo-kontrollierte Studie bei insgesamt 24 älteren Patienten mit offenen Wunden hat den Einfluss der komplementären Anwendung einer physikalischen Gefäßtherapie auf die Wundheilung untersucht. Das Besondere an dieser Studie ist, dass nicht nur der Therapieerfolg – eine raschere Wundheilung – wie üblich im Fokus steht, sondern vor allem die Auswirkungen der physikalischen Gefäßtherapie auf die Mikrozirkulation im Subkutangewebe.“

Diese klinische Studie, die Dr. Niemer gemeinsam mit seinen Ko-Autoren Klopp, Schulz und Ruhnau durchgeführt hat, wurde in der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie publiziert.

25. Mrz, 2015

BEMER im Sport

 

 

 

Wie die Erfahrung aktiver Spitzen- und Freizeitsportler zeigt, schafft das erfolgreiche biologisch-physikalische BEMER Trainingskonzept eine ideale Grundlage für sportliche Höchstleistungen.

Die einfache Anwendung des BEMER Systems verhilft Sportlern zu entscheidenden Vorteilen:

  • Erhöhte anaerobe Schwelle
  • Schnellere Regeneration
  • Besserer Trainingsstand
  • Höhere Leistung
  • Geringeres Verletzungsrisiko
  • Beschleunigte Heilung nach Sportverletzungen
  • Weniger Trainingsausfall

Muskelverhärtungen nach intensivem Training und nach Wettkämpfen können schneller zurückgebildet werden. Durch die beschleunigte Regeneration kann der Sportler seine Trainingseinheiten in kürzeren Abständen absolvieren und erreicht einen besseren Trainingsstand.

Anwendung des BEMER Systeme
Der BEMER wird im Spitzensport, Breitensport, in der Heimanwendung in physiotherapeutischen Praxen und in der Arztpraxis mit großem Erfolg eingesetzt.

Optimale Wettkampfvorbereitung durch energiesparendes Aufwärmen
ein gutes Aufwärmen mit dem Ziel, dass sich alle kleinen Blutgefässe (Kapillaren) im Muskel öffnen, ist Voraussetzung für sportliche Höchstleistung. BEMER hat auf die Durchblutung im Kapillarbett eine potenziell steigernde Wirkung, wodurch das Aufwärmen auf ein sportspezifisches Minimum reduziert werden kann und die eingesparte Energie für den Wettkampf zur Verfügung steht.

Individuelle Höchstleistung durch schnellere Regeneration
durch beschleunigte Entsäuerung der beanspruchten Zellstrukturen und ein verstärkter Abtransport  der anfallenden Stoffwechselschlacken. Durch die Aktivierung von Reparaturproteinen (HSP 70) können Defekte an den Muskel- und Knorpelzellen schneller heilen.
Durch die Aktivierung der Kalium – Natrium – Pumpen, werden die beanspruchten Zellen schneller entsäuert und der Stoffwechsel wird aktiviert. Bei gleichzeitiger Steigerung der Durchblutung bewirktdies einen verstärkten Abtransport von Stoffwechselschlacken und Abfallprodukten sowie eine Verbesserung der Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Beschleunigte Heilung von Sportverletzungen
besonders durch den Einsatz des Intensivapplikators heilen Traumen deutlich schneller. Dieser Vorgang beruht möglicherweise auf die verstärkte Aktivierung der Bildung von Reparaturproteinen, welche die Grundlage für alle Heilungsprozesse sind.

Verringerung des Verletzungsrisikos
durch eine verbesserte Versorgung und Regeneration, insbesondere der Muskeln, werden Verhärtungen verhindert und damit vor allem Muskelverletzungen vorgebeugt.

Vorbeugung gegen Sportschäden
Sportschäden sind die Folge von irreversiblen Störungen durch wiederholte Gewebsschäden. Durch optimale Regeneration und schnellere Heilung von Gewebsschäden kann Sportschäden und chronischen, degenerativen Erkrankungen vorgebeugt werden.

 

 

http://www.youtube.com/watch?v=Xm-WlPZ_ovQ

Deutsche Vereinigung für orthopädische Sporttraumatologie

 

http://www.youtube.com/watch?v=G42a1_yXDyw

Sportverletzungen

13. Mrz, 2015

Physikalische Gefäßtherapie BEMER®

Geschrieben von

Gesundheit, Leistungsfähigkeit und der Alterungsprozess eines Menschen hängen entscheidend von einer funktionierenden Mikrozirkulation ab.
Allen Lebensvorgängen in unserem Organismus liegen Energieumwandlungen zugrunde. Der entscheidende Regelprozess, der die Ver- und Entsorgung der Zellen sicher stellt ist die Mikrozirkulation. Immerhin spielen sich ca. 75 % des gesamten Blutkreislaufs in dem feinen und sehr weiten Netzwerk der kleinsten Blutgefäße (Kapillaren) ab.
Die „physikalische Gefäßtherapie BEMER” stimuliert gezielt die eingeschränkte oder gestörte Vasomotion der beteiligten klein- und größerkalibrigen Blutgefäße und erweitert damit die Regulationsbreite (d. h. Anpassungsbreite) der Organdurchblutung an die aktuellen Stoffwechselbedürfnisse.
Für eine wirksame Stimulation auf die Regulation der Mikrozirkulation ist eine genau definierte zeitliche Signalabfolge und Signalkonfiguration (Reiz) Voraussetzung. Die BEMER Technologie setzt zur Übertragung des Wirkimpulses an den Körper ein niederfrequentes elektromagnetisches Wechselfeld mit geringer Flussdichte ein (im Rahmen des natürlichen Erdmagnetfeldes).
Forschungsergebnisse des Instituts für Mikrozirkulation in Berlin über die Vorgänge der Durchblutungsregulation und der Stoffwechselverhältnisse während der Nachtruhe fanden 2010 Eingang in eine zusätzliche Signalkonfiguration. Sie fördert während der Nachtruhe die Reparaturvorgänge, die Ausscheidungsvorgänge harnpflichtiger Substanzen und die Immunabwehr des Körpers deutlich.
Eine Vielzahl von Erkrankungen einschließlich der Tumorbildung wird durch Störungen der Mikrozirkulation verursacht oder zumindest in ihrem Verlauf durch sie beeinflusst.
Genau hier setzt die BEMER Therapie auf Grund ihres Wirkmechanismus als physikalischer Mikrogefäß-Schrittmacher an. Damit wirkt die BEMER Therapie zielgerichtet auf wesentliche Ursachen sowie Begleiterscheinungen von Krankheiten.
Indikationen (Anwendungsgebiete)
Gute, teils erstaunliche Behandlungserfolge wurden in Studien und ärztlichen Anwenderbeobachtungen unter anderem bei folgenden Indikationen gefunden:
• Asthma bronchiale
• Burnout-Syndrom
• Cephalgie (Kopfschmerzen), einschl. Migräne
• Chronische Schmerzen
• Depression
• Durchblutungsstörungen (Ulcus cruris)
• Entzündungen
• Hautkrankheiten / Wundheilungsstörungen / Narbenbildung
• Hypertonie (Bluthochdruck)
• Insomnie (Schlafstörungen)
• Kreislaufstörungen, funktionelle Muskelverspannung
• Neuralgien (Nervenschmerzen)
• Psychovegetative Störungen
• Rheuma
• Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus Typ II; Hypercholesterinämie)
• Wirbelsäulensyndrom
Im Bereich des Sports wird durch die BEMER Anwendung die Leistungsbereitschaft der Muskulatur schneller erreicht (verkürzte Aufwärmphase), die Leistungsfähigkeit wird durch die vermehrte Bildung von ATP gesteigert, nach großen sportlichen Anstrengungen wird die Regeneration beschleunigt und es ergibt sich zudem ein verringertes Verletzungsrisiko.
Die Anwendung
Die Anwendung ist zur Erhaltung der Gesundheit für Jung und Alt ohne Nebenwirkungen durchführbar.
Eine gezielte Behandlung (Intensivbehandlung) sollte grundsätzlich im Anschluss an die BEMER Basisbehandlung erfolgen, da diese wichtige Grundprozesse in Gang setzt, worauf die gezielte Behandlung optimal aufbauen kann.
Die komplementärmedizinische Behandlung von Krankheiten sollte idealerweise durch einen in der BEMER Therapie erfahrenen Therapeuten abgestimmt werden.
Eine eingehende Einweisung in den Gebrauch des Gerätes ist bei der Anwendung im häuslichen Bereich notwendig. Diese wird fachkundig durch Medizinprodukteberater, ggf. durch zusätzliche Berücksichtigung eines ärztlichen Behandlungsplans, durchgeführt.
Ihr Nutzen
Die physikalische Gefäßtherapie verbessert Ihren Stoffwechsel, stärkt Ihr Immunsystem und erhöht die körpereigene Energieproduktion.
Ferner wird Ihre Vitalität gesteigert und chronische Schmerzen können reduziert werden.
Diese Therapie wird in unserer Praxis durch Jörg Pantel, Referenzmediziner für die physikalische Gefäßtherapie BEMER, begleitet, überwacht und durchgeführt.